1. Dragoncup April 2017

Der 1. Dragoncup in Gun

1. Dragoncup April 2017

Am 29.April fand in der Grundschule Süd der 1. Dragoncup des Kyom-Son-Dojang, der Taekwondo- und Kampfkunstschule Gunzenhausen statt.

Ein Vollkontaktturnier zwischen befreundeteten Vereinen für Kinder und Jugendliche, in dem sich auch diejenigen messen sollten, die bislang noch keinerlei
Erfahrung in der wichtigen Disziplin des Vollkontakt-Taekwondo sammeln konnten.
Die Konzeptgrundidee des Turniers stammt aus der Feder des Kyom-Son-Dojang Mitbegründers Jochen Watzka, Träger des 3. Dan,
der vor allem kindgerechte Rahmenbedingungen schaffen wollte, um eigene Schüler an die Atmosphäre
ranghöherer Turniere heranzuführen. Um ein maßgeschneidertes System zu entwerfen in dem alle Wünsche und

Anregungen sämtlicher Vereinsvertreter mit einfließen konnten, war in den Monaten vor dem Ereignis viel Dialog und Planung notwendig.
Für die professionelle Gestaltung der Urkunden und Medaillen zeigte sich 3. Dan Träger und ebenfalls Mitbegründer des Vereins, Tobias Reinhardt verantwortlich,
dessen oberstes Ziel es war höchste Qualität abzuliefern. Somit war auch das Wappentier des Vereines, der Drache, auf den Auszeichnungen
für die hartumkämpften Platzierungen abgebildet. Alle Teilnehmer quittierten ihm nach den Siegerehrungen mit Erstaunen , dass es „ solche Qualität noch nicht mal
bei bekannten Ranglistenturnieren gäbe !“ Auf diese Art und Weise blieben die Organisatoren Ihrem eigenem Motto treu.

 Mit 30 Kämpfern , und hochzufriedenen Gästen aus vier Vereinen, war die Bilanz des 1. Dragoncup am Ende des fünf stündigen Events mehr als gut.
Bei einem reibungslosen Turnierverlauf unter freundschaftlicher Atmosphäre konnten nun viele neue Erfahrungen gesammelt und die ein oder andere „Edelmedaille“
errungen werden.

An dieser Stelle seien nun die Hauptdarsteller des Tages genannt:
Paul Zobel eröffnete das Turnier und erreichte mit weiteren 5 Vereinskollegen, David Obel,Florian Zeh, Tim Bardel,Janis Lindner und
Timo Minderlein eine Silbermedaille. Während Jannik Hahn eine Bronzemedaille erkämpfte, konnten sich Konstantin Edel , Maja Schlicker ,Luca Klostermeyer, Lukas
Apfelbacher und Emilia Lindner ganz oben auf das Siegerpodest stellen und eine Goldmedaille in Empfang nehmen.

Die angereisten Eltern des Kyom Son Dojangs` fungierten nicht nur als fleißige Helfer im Hintergrund sondern nahmen teilweise sehr emotional mitfiebernd am Geschehen
teil , feuerten Ihre Kinder engagiert an und freuten sich sehr über die Leistung ihrer „ kleinen Kämpfer“ , die in diesem Turnier ganz große Klasse zeigten.

Dem Verantwortlichen Gremium ist es mehr als klar, dass es bei solch einer Veranstaltung um mehr geht als nur Sport. Sich nach Niederschlägen im übertragenen
Sinne nicht unter kriegen zu lassen , sich zu motivieren sich wieder aufzurichten und weiter zu kämpfen ist eines der philosophischen

Ziele des Taekwondo, das seit den olympischen Spielen 2000 mehr und mehr an Beliebtheit zunimmt.
Der Stadt Gunzenhausen gilt ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung der optimalen räumlichen Gegebenheiten zur Veranstaltung dieses Ereignisses