Sommergürtelprüfung

21. Juli 2018

DSC02703 - Web.JPG

25 Schüler unseres KYOM SON DOJANG e.V. zeigten am 21.Juli, bei der großen Sommergürtelprüfung, in der Grundschule Süd, ihre über Monate antrainierten Fähigkeiten. Dies vollzog sich unter den kritischen Augen des externen Prüfers der Bayerischen Taekwondo Union Manfred Stadtmüller, der hierfür aus Eichstätt angereist war. Er folgte der Einladung von Tobias Reinhardt, 3.DAN im KYOM SON DOJANG der an diesem Tag auch Prüferassistent war. Es ist ein wesentlicher Aspekt der Qualitätssicherung unseres Vereines , in der jährlichen Sommergürtelprüfung neue Meinungen von erfahrenen Persönlichkeiten im Bezug auf die Leistung der Auszubildenden einzuholen. Herr Stadtmüller, selbst 6.Grad Schwarzgurtträger und 11 maliger bayerischer Meister im Bereich Formenlauf, demonstrierte gelegentlich auf welchen Blickpunkt er Wert legt, wenn es um die komplexe Welt der Kampfkunst Taekwondo geht. Vor allem in seiner Paradedisziplin dem Formanlauf( kor.Poomsae) konnten die aufmerksamen Prüflinge einiges lernen.

Zur Vorführung des Bereiches Kyorugi( Vollkontaktwettkampf ) wurde von den Veranstaltern eigens eine Kampffläche aufgebaut, und mit kompletter Schutzausrüstung diese olympische Disziplin nach den Richtlinien der Deutschen Taekwondo Union eindrucksvoll dargeboten. Mit koreanischer Kommandosprache führte Jochen Watzka, 3.DAN im KYOM SON DOJANG und an diesem Tag selbst aktiver Sportler, durchs Programm, um den anwesenden Eltern und Verwandten einen möglichst abwechslungsreichen Einblick in die Kampfkunst Taekwondo zu gewähren. Altersgerechte Selbstverteidigungstechniken, ausdauerndes Pratzen Kicken, technikorientierter Einschrittkampf, verletzungsprophylaktische Fallschule gehörten ebenso zu den Fachbereichen wie das erfolgreiche Zerschlagen von Fichtenbrettern. Was an diesem Prüfungstag Lukas Kugler-Fischer, Co-Trainer im Kyom-Son-Dojang und an diesem Tag Anwärter zum 1.Kup, dem Braun Schwarz Gurt, zu demonstrieren hatte. Gelb, Grün, Blau und Braun sind die Vollfarben der Schülergraduierungen im Taekwondo, vom 10.Kup ( Weißgurt ) bis zum 1. Kup vergehen einige geduldige, schweißtreibende und anspruchsvolle Ausbildungsjahre. Herr Kugler-Fischer steht nun nach bestandener Prüfung vor der Vorbereitungszeit zum 1.DAN, welche mindestens ein Jahr zu dauern hat, um die kompletten Inhalte zum Schwarzgurt zu verinnerlichen.

Tobias Reinhardt und Jochen Watzka nutzten nach dem offiziellen Teil die Fachkompetenz des Spezialisten Stadtmüller, um ihre persönliche Vorbereitung zum 4.DAN im Bereich Poomsae voranzubringen, frei nach dem Motto:“ wer denkt etwas zu sein, hört auf etwas zu werden.“

Allen Müttern sei an dieser Stelle herzlich gedankt, welche durch ihre köstlichen Kuchenspenden dem Ereignis eine kulinarische Note verliehen und im speziellen den fleißigen Händen der Familie Lindner, die den Kaffeeservice übernahmen.

Selbstverständlich haben alle Prüflinge bestanden, denn eine gute Vorbereitung auf das langersehnte Spektakel ist schon ein großer Garant zum Erfolg.

So freuen sich:

Weiß-gelb: Zobel Luise, Dick Daniel, Zeh Johannes, Mahli Samuel, Eckert Leonor, Loy Marian, Engelhardt Markus, Zäh Marcel, Eckert Calvin. Gelbgurt: Zobel Lars. Gelb-grün: Schlicker Emelie, Hitz Kerim. Grün: Zobel paul, Zeh Florian, schlicker Maja, Kühleis Tim. - Grün-Blaugurt: Schlicker Rafael, Klostermeyer Luca, Clemens Simon. Blaugurt: Reinert Tom, Wöllmer Daniel, Lindner Janis, Minderlein Timo. Blau-brau: Lindner Emilia. Braun-Schwarz: Fischer-Kugler Lukas