4. Dragoncup 

27. Oktober 2018

Der 4.Dragoncup unseres KYOM SON DOJANG war mit 47 Teilnehmern aus 7 Städten ein wichtiges Ereignis der vereinseigenen Nachwuchskämpfer aus Gunzenhausen.Die 4 Heimatstarter in den aufgeteilten 19 Gruppen hatten die Gelegenheit sich von den begehrten 19 Gold, 19 Silber und 8 zu vergebenden Bronzemedaillen eine in der olympischen Vollkontaktdisziplin Kyorugi zu erkämpfen. Als bemerkenswerte Neuerung des Turniers gilt die moderne Kampffläche in Steckmattenoptik mit 2cm Sicherheitspolsterung zu erwähnen, welche an diesem Wochenende von Luca Klostermeyer ( GUN )  in der Gruppe Jugend B Halbmittelgewicht gegen einen Sportsfreund aus Roth , als einer der ersten einweihen durfte und den Kampf klar für sich entscheiden konnte. Seiner dominanten Technikbeherrschung unterlag auch sein zweiter Gegner aus Ellingen, so dass er am Ende von 10 Runden 8 für sich und verdienterweise auch die Goldmedaille gewinnen konnte. Sein Vater, als erfahrener Boxsportler,  unterstützte ihn und die übrigen Aktiven des Vereins als Coach an der Matte und freute sich ebenso über die starke Leistung seines Sohnes  wie die übrigen Sportsfreunde. Der Dragoncup als Einsteigerturnier konzipiert , um in die leistungsorientierte Welt des Wettkampf zu gelangen, etabliert sich zusehends bei den geladenen Gastvereinen als willkommene Möglichkeit Erstkämpfer zu testen. So hatte Maja Schlicker ( GUN ) auch direkt zwei Gegnerinnen in der Jugend C Weltergewicht aus Neumarkt, welche mit 18 Teilnehmern angereist waren. Sie zeigte schlagkräftig zur Schau, dass sie nicht nur Lust zum Kämpfen, sondern auch die Fähigkeiten im KYOM SON DOJANG gelernt hat um alle 10 Runden eindeutig für sich zu entscheiden und errang somit auch den 1.Platz in ihrer Gruppe.  Erfahrungen im Ring sammelte auch Janis Lindner ( GUN ) Jugend B Nadelgewicht gegen einen unbekannten Gegner aus Allersberg über sieben Runden Vollkontaktwettkampf in voller Schutzausrüstung nach Vorschriften der Bayerischen Taekwondo Union zur Sicherheit und Bewahrung der Gesundheit als höchstes Gut der Teilnehmer. Dabei reichte es ihm am Ende zum zweiten Platz auf dem Siegertreppchen und vielen lehrreichen Eindrücken auf seiner aktiven Laufbahn als Taekwondosportler.  Der hochkarätige Kampfrichter aus Pfaffenhofen genoss akzeptierte Autorität bei allen Anwesenden und leitete mit hervorragender Fachkompetenz die Kontrahenten über die Runden. So konnte er aus nächster Nähe den Kampf von EmelieSchlicker ( GUN ) Jugend D Nadelgewicht gegen einer seiner eigenen Vereinskolleginnen aus Pfaffenhofen aktiv begutachten. Emelie als eine der jüngsten Starterinnen hielt in allen 10 Begegnungsrunden auch einer Partnerin aus Neumarkt nach allen Regeln der Kunst entgegen und bekam dann auch eine bronzene Andenkenmedaille und Urkunde mit nach Hause und viele spannende Eindrücke für künftige Meisterschaften.